[vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“2. Die Benutzeroberfläche“][vc_tta_section title=“Die Benutzeroberfläche“ tab_id=“1534402681020-f885f4d7-c142″][vc_column_text]In diesem Kapitel lernst du einige Elemente der Benutzeroberfläche von „Adobe Photoshop CS für Windows (Version 8), deutsch“ (abgekürzt mit Photoshop) anhand eines einfachen Beispiels kennen.

Die Benutzeroberflächen neuerer Versionen unterscheiden sich hiervon nicht grundlegend, sondern in der Anordnung und Bezeichnung der Menüpunkte und Werkzeuge und weiteren Menüpunkten und Werkzeugen.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.1 Starten von Photoshop“ tab_id=“1534402681020-be8c7682-1eb8″][vc_column_text]Starte Photoshop über „Start > Programme > Adobe Photoshop CS“ (Voreinstellung) bzw. über den auf Ihrem Rechner eingestellten Menüpunkt.

Photoshop besitzt folgende Benutzeroberfläche, die neben dem üblichen Menüsystem durch eine Werkzeugleiste und Paletten ergänzt wird. Darüberhinaus stehen die meisten Menüpunkte auch über Tastatur-Befehle zur Verfügung.

Du kannst die meisten der angezeigten Elemente der Benutzeroberfläche über den Menüpunkt „Fenster“ einzeln einblenden ( ü Häkchen) oder einblenden (kein Häkchen). Die von Ihnen gewählte Anordnung und Einstellung wird beim nächsten Programm-Start übernommen.  Die folgende Abbildung zeigt die per Voreinstellung aktivierten und deaktivierten Fenster:

Du wirst das Menüsystem, die Werkzeugleiste und die Paletten in den nächsten Kapiteln Schritt für Schritt kennenlernen.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.2 Erstellen eines neuen Bildes“ tab_id=“1534404008386-822584b2-3e67″][vc_row_inner][vc_column_inner][vc_column_text]In diesem einführenden Beispiel erstellst du ein Bild mit einem roten Rechteck auf weißem Hintergrund. Du lernst dabei den Dialog zum Erstellen neuer Dateien sowie das Auswahl-Werkzeug und das Füll-Werkzeug kennen.

Erstelle zunächst eine neue Bild-Datei über den Menüpunkt „Datei > Neu“.

Wähle im folgenden Dialog als Vorgabe „800 x 600“ für das neue Bild. Damit wählst du eine Bild-Breite von 800 Pixeln und eine Bild-Höhe von 600 Pixeln. Die Auflösung beträgt 72 Pixel/Zoll (dpi) und ist damit für die Anzeige auf einem Monitor geeignet. Es wird der Farbmodus „RGB“ (Red-Green-Blue) verwendet und als deckende Hintergrundfarbe „Weiß“.

Trage als Dateinamen „uebung-001.psd“ ein. Die Endung .psd ist die die Voreinstellung für Photoshop-Dateien.

Photoshop erzeugt nun ein Bild mit einem weißem Hintergrund.

In der Werkzeug-Leiste werden im unteren Drittel immer die aktuelle Vordergrund- und Hintergrund-Farbe angezeigt. Im Beispiel sind diese Farben auf Schwarz (Vordergrund) und Weiß (Hintergrund) eingestellt.

Klicke mit der linken Maustaste auf das obere Quadrat (Vordergrundfarbe). Du öffnest damit den Farbwähler. Wähle im Farbwähler einen roten Farbton aus, indem du mit der Maus die gewünschte Farbe anklickst.

Klicke im Farbwähler auf die Schaltfläche „OK“, um die ausgewählte Farbe als neue Vordergrundfarbe zu übernehmen. Nach der Übernahme der neuen Vordergrund-Farbe wird diese wie folgt angezeigt:

Klicke in der Werkzeugleiste in der oberen linken Ecke mit der RECHTEN Maustaste auf das Auswahl-Werkzeug. Wähle im Aufklapp-Menü das „Auswahlrechteck“.

Erstelle in der Zeichenfläche ein Auswahl-Rechteck, indem du zuerst durch Klicken die linke obere Ecke des Rechtecks festlegst, dann das Rechteck mit gedrückter Maustaste aufziehst und dann durch Klicken die rechte untere Ecke des Rechtecks festlegst. Der von dir ausgewählte rechteckige Bereich wird durch eine gestrichelte Linie angezeigt („marschierende Ameisen“, englisch: „marching ants“).

Tipp:

Klicke während des Auswählens auf die „UMSCHALT“-Taste, um statt eines Rechtecks ein Quadrat auszuwählen (Rechteck > Quadrat).

In ähnlicher Form kannst du durch Drücken der „UMSCHALT“-Taste statt einer Ellipse einen Kreis auswählen (Ellipse > Kreis).

Klicke nun auf das Füll-Werkzeug in der Werkzeug-Palette.

Zum Füllen wird die aktuelle Vordergrund-Farbe verwendet. Fülle das ausgewählte Rechteck mit dem Füll-Werkzeug, indem du  innerhalb des ausgewählten Rechtecks klickst:

Klicke auf „Auswahl > Auswahl aufheben“, um die Auswahl des Rechtecks wieder aufzuheben; die „marschierenden Ameisen“ verschwinden.

 

Beachte folgende Hilfestellungen in der Benutzeroberfläche, nachdem Sie ein Bild erstellt hast:

[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_column_text]

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.3 Speichern des Bildes“ tab_id=“1534406142911-a051b15c-12a3″][vc_column_text]Speichere die durchgeführten Änderungen über den Menüpunkt „Datei > Speichern“. Beachte, dass du die Dateiendung „.psd“ verwenden musst, um eine Datei als Photoshop-Datei zu kennzeichnen.

Du kannst diese Bild-Datei in späteren Sitzungen erneut öffnen und dann weiterbearbeiten.

Gratulation – Du hast dein erstes Bild mit Photoshop erstellt und gespeichert ![/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.4 Übungen“ tab_id=“1534406312344-e76dac9a-7541″][vc_column_text]

  1. Benutzeroberfläche:

Starte Photoshop und schließe und öffne über den Menüpunkt „Fenster“ einige Paletten. Die Optionen-Palette (unter der Menü-Leiste) bleibt grundsätzlich geöffnet. Verschiebe die Werkzeuge und Paletten an neue Positionen. Speichere eine Anordnung unter dem Namen „MeinStandard“.

  1. Auswahl- und Füllwerkzeug, Farbwähler:

Erstelle in ähnlicher Form wie im einführenden Beispiel eine neue Datei „uebungellipse.psd“ in der Größe 600 x 800 (Breite 600 Pixel und Höhe 800 Pixel) mit einer grünen Ellipse in der Mitte auf weißem Hintergrund. Speicher das Bild als „uebung001-ellipse.psd“. Verwende ein geeignetes Auswahlwerkzeug.

  1. Umschalt-Taste zur Steuerung der Auswahl-Werkzeuge

Erstelle eine neue Datei „uebung-001-formen.psd“ in der Größe DIN A4 mit 300 dpi. Wähle die Vordergrundfarbe Blau. Erstelle einen blauen Kreis und ein blaues Quadrat und und speichere das Bild als „uebung-001-formen.psd“.

  1. Vorlagen:

Welche Vorlage ist geeignet für den Ausdruck auf 8 x 10 cm Fotopapier?

  1. Welche anfängliche Dateigröße entsteht für ein Bild im Format DIN A3 mit einer Auflösung von 300 dpi?
  2. Lade die Vorlage für DIN A4, ändere diese Vorlage auf transparenten Hintergrund sowie eine Auflösung von 600dpi und speichere die geänderte Vorlage unter dem Namen „A4, transparent, 600dpi“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.5 Elemente der Benutzeroberfläche“ tab_id=“1535004847141-fbbdd36d-a3f7″][vc_column_text]Die folgende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über die verfügbaren Paletten. Der Funktionsumfang und die mögliche Nutzung der einzelnen Paletten wird schrittweise in den folgenden Kapiteln behandelt.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“2.6 Übungen“ tab_id=“1535005267712-a030af1a-def8″][vc_column_text]

  1. Zoom:

Öffne die Datei „uebung-003.psd“. Verwenden Sie die Navigator-Palette, um einen Zoom von ca. 400% (entspricht 4-facher Vergrößerung) auf die mittlere Figur anzuwenden. Verwende die rote Auswahlmarkierung im Navigator, um die linke untere Ecke in großer Auflösung anzuzeigen. Stelle abschließend wieder einen Zoom von 100% ein.

  1. Pipette:

Nehme über die Pipette den Blauton der mittleren Figur auf und stelle diesen Blauton als Vordergrundfarbe ein. Verwende nun das Pinsel-Werkzeug, um ein eigenes Graffiti im Bild zu ergänzen. Speichere unter „uebung-003-spray.psd“.

  1. Info-Paletten:

Bewege den Mauszeiger über das rote Rechteck und den weißen Hintergrund in der Datei „uebung-001-rechteck.psd“ und beobachte jeweils die Anzeige in der Info-Palette.

  1. Farbwähler:

[zusätzlich]

Wähle Rot (RGB: 255,0,0) als Vordergrund- und Schwarz (RGB: 0,0,0) als Hintergrund-Farbe. Vertausche Vordergrund- und Hintergrund-Farbe.

Hinweise:

RGB steht für die Farben „Red-Green-Blue“ (bei additiver Farb-Mischung); jeder der 3 Farb-Kanäle wird mit Werten zwischen 0 und 255 angezeigt. Ein Wert von 255 stellt das Maximum dar, ein Wert von 0 das Minimum des Farbanteils der jeweiligen Farbe.[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“3. Kennenlernen der Werkzeug-Palette“][vc_tta_section title=“3. Kennenlernen der Werkzeug-Palette“ tab_id=“1535005488009-9db9db0a-b166″][vc_column_text]In den folgenden Abschnitten erhältst du einen Überblick über die Werkzeuge der Werkzeug-Palette und die zugehörige Optionen-Palette.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“3.1 Auswählen eines Werkzeugs“ tab_id=“1535005488009-bb20a40e-e962″][vc_column_text]Du wählst ein Werkzeug aus, indem du mit der Maus auf das zugeordnete Symbol in der Werkzeug-Palette klickst. Ein kleines Dreieck in der unteren rechten Ecke eines Werkzeugsymbols zeigt an, daß sich dahinter weitere (sogenannte verborgene) Werkzeuge befinden. Im folgenden Beispiel ist das Füll-Werkzeug ausgewählt:

Die folgenden Abbildungen beziehen sich auf die ältere Version Adobe Photoshop 6. Trotzdem ist exemplarisch zu erkennen, welche Werkzeuge (per Voreinstellung von Photoshop) sichtbar sind und welche verborgenen Werkzeuge zusätzlich existieren.

Neben den per Voreinstellung sichtbaren Werkzeugen gibt es weitere „versteckte“ Werkzeuge, die du durch Anklicken mit der RECHTEN Maustaste aufklappst.

Die Werkzeuge sind auf der Werkzeug-Leiste in lockerer, historisch gewachsener Form als Funktionsgruppen (Auswahl-Werkzeuge, Mal-Werkzeuge, Fotostudio-Werkzeuge etc.) angeordnet.

Tip:

Halte den Mauszeiger für einen Moment über dem gewünschten Werkzeug; es erscheint dann ein Werkzeug-Tip mitdem Namen und Tastaturbefehl des Werkzeugs.

Klicke auf die entsprechende Taste, um ein Werkzeug über die Tastatur auszuwählen, klicke auf „UMSCHALT“+ Taste, um das nächste zugehörige unsichtbaren Werkzeuge auszuwählen; Beispiel: L (für Lasso).

Unbestätigten Gerüchten zufolge arbeiten routinierte Photoshop Benutzer nur mit Tastatur-Kürzeln; sehen Sie die Möglichkeit, Werkzeuge und Menüpunkte nur mit Tastaturbefehlen auszuwählen zumindest als interessante Option an.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“3.2 Auswählen von Optionen für ein Werkzeug“ tab_id=“1535005864670-e7f4f4d7-6cfd“][vc_column_text]Die aktuellen Einstellungen für ein Werkzeug werden in der Optionen-Palette angezeigt und können dort auch geändert werden. Die Optionen-Palette bezieht sich immer auf das ausgewählte Werkzeug und der Aufbau der Optionen-Palette paßt sich automatisch an, falls ein anderes Werkzeug ausgewählt wird.

Einige Bezeichnungen in der Optionen-Palette sind für mehrere Werkzeuge gleich, wie zum Beispiel Modus oder Deckkraft, andere Bezeichnungen gibt es nur bei bestimmten Werkzeugen. Die folgende Abbildung zeigt als Beispiel die Optionen-Palette für das FüllWerkzeug:

In diesem Beispiel legt der Regler „Deckkr.“ (als Abkürzung für Deckkraft) fest, ob die Füllung komplett deckend (entspricht 100%) oder als Lasur (z.B. 50%) erfolgen soll. Bei einer Deckkraft von zum Beispiel 20% scheint die Hintergrund-Ebene durch.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“3.3 Übungen“ tab_id=“1535006017943-3e255509-1c4a“][vc_column_text]

  1. Optionen-Palette:

Erstelle eine neue Datei „uebung-003-rechteck-lasur.psd“ mit „800 x 600“. Erzeuge in dieser Datei ein grünes Rechteck, Grün = (0,255,0), das mit einer Deckkraft von 16% eingefärbt ist.

 

  1. Tool-Tip und Tastaturbefehl:

Lasse dir in der Werkzeugleiste Kurbezschreibung (ToolTip) und Tastatur-Befehle für das Auswahl-Werkzeug und das Füll-Werkzeug anzeigen. Wechsle per Tastatur-Kürzel zwischen diesen beiden Werkzeugen.

  1. Mnemonics:

[zusätzlich]

Lerne die (auf den englischen Abkürzungen beruhenden) Tastatur-Befehle für Werkzeuge.[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“4. Erstellen einfacher geometrischer Objekte“][vc_tta_section title=“4 Erstellen einfacher geometrischer Objekte“ tab_id=“1535006200340-374eb762-da61″][vc_column_text]In diesem Kapitel werden das Auswahl- und das Verschieben-Werkzeug anhand einfacher Beispiele vorgestellt. Darüber hinaus lernst du die Möglichkeit kennen, das Bild mit einem Raster und Hilfslinien zu unterlegen, um Objekte genauer positionieren zu können.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“4.1 Ausschneiden, Kopieren und Verschieben“ tab_id=“1535006200340-876b7816-1cad“][vc_column_text]

Lade das Bild „uebung-004-kopieren.psd“.

Klicke auf das Auswahl-Werkzeug und wähle das versteckte Werkzeug „Auswahl-Ellipse“ durch Klicken mit der rechten Maustaste. Wähle innerhalb des roten Rechtecks auf dem Bild einen kleinen Kreis aus, indem du zusätzlich auf die UmschaltTaste drückst:

Die gestrichelte Linie symbolisiert immer den ausgewählten Bereich („die Auswahl“), hier einen Kreis. Klicke nun auf das Verschieben-Werkzeug (oben rechts in der Werkzeugleiste) und verschiebe den Kreis an eine Position auf dem Rechteck.

Speichere  die Auswahl über „Auswahl > Auswahl“ unter dem Namen „Kreis“ .

Im nächsten Schritt kopierst du den ausgewählten Bereich, indem du beim Verschieben die ALT-Taste gedrückt hältst. Führe das Kopieren gemäß der folgenden Abbildung mehrfach durch.

Tip:

Klicke während des Verschiebens auf die „ALT“+Tast, um eine Kopie des ausgewählten Bereiches zu verschieben. Der ausgewählte Bereich selbst bleibt an der ursprünglichen Position erhalten.

Klicke dann auf „Auswahl > Auswahl aufheben“, um die Auswahl zu beenden. Speichere unter „uebung-004-kopieren-2.psd“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“4.2 Erweitern oder Verkleinern einer Auswahl“ tab_id=“1535007237483-12f6551e-560f“][vc_column_text]Du kannst eine bestehende Auswahl Schritt für Schritt um weitere Bereiche erweitern oder um Bereiche verkleinern. Mathematisch gesehen werden Obermengen (Erweiterung) und Schnittmengen (Verkleinerung) der Bereiche gebildet.

Tip:

Du kannst eine Auswahl erweitern oder verkleinern:

„UMSCHALT-Taste“ + Auswahlwerkzeug = Erweitern (Obermenge)

„ALT-Taste“ + Auswahlwerkzeug = Verkleinern (Schnittmenge)

Im folgenden Beispiel wählen Sie in der Datei „uebung-004-kopieren.psd“  zunächst einen

Kreis aus und „ziehen davon ein Rechteck ab“, indem Sie das Rechteck bei gedrückter ALT-Taste über der Mitte des Kreises aufziehen. Der ausgewählte Bereich wird damit zu einem Halbkreis reduziert. Verschieben Sie den Halbkreis dann an eine andere Posítion.

Im folgenden Beispiel wählst du in der Datei „uebung-004-kopieren.psd“  zunächst einen

Kreis aus und „ziehst davon ein Rechteck ab“, indem du das Rechteck bei gedrückter ALT-Taste über der Mitte des Kreises aufziehst. Der ausgewählte Bereich wird damit zu einem Halbkreis reduziert. Verschiebe den Halbkreis dann an eine andere Posítion.

Speichere in der Datei „uebung-004-kopieren-4.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“4.3 Einblenden von Raster und Lineal“ tab_id=“1535007669382-8e72df42-8fe8″][vc_column_text]Raster, Hilfslinien und Lineale helfen dir bei der genauen Ausrichtung und bei der Auswahl von Bild-Objekten. Definiere zunächst geeignete Maßeinheiten über „Bearbeiten > Voreinstellungen > Maßeinheiten und Lineale“, hier: Pixel.

Definiere dann geeignete Farben und Abstände für Hilfslinien und Raster über „Bearbeiten > Voreinstellungen > Hilfslinien und Raster“.

Blende Raster, Hilfslinien und Lineal über folgende Menüpunkte ein „Ansicht > Einblenden > Raster“ bzw. „Ansicht > Lineale einblenden“ und „Ansicht > Neue Hilfslinie“ und entsprechend wieder aus, wenn du Raster, Hilfslinie und Lineal nicht mehr benötigst.

Du kannst nun unter Zuhilfenahme der Raster-Linien (oder der Hilfslinien) Bereiche oder Objekte und ggf. mit einem passenden Zoom präzise kopieren oder verschieben.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“4.4 Übungen“ tab_id=“1535007990720-05e44e30-c552″][vc_column_text]

  1. Auswahl-Rechteck/Kreis, Verschieben-Werkzeug, Kopieren:

Erstelle mit de Vorgabe „800 x 600“ ein neues Bild „uebung-004-lastwagen.psd“. Erstelle aus Kreisen und Rechtecken einen stilisierten Lastwagen.

 

  1. Auswahl-Rechteck/Kreis, Verschieben-Werkzeug, Kopieren:

[zusätzlich]

Konstruiere einige Flaggen. Blende hierzu ein geeignetes Raster ein und verwende Kopien eines geeigneten Auswahl-Rechtecks bzw. Auswahl-Kreises. Speichere die Bilder unter einem geeignetem Namen ab, beispielsweise  uebung-004-japan.psd. Vorschläge: Japan, Frankreich, Schweiz (siehe unten).

  1. Rechteck-/Kreis-Werkzeug, Verschieben-Werkzeug, Kopieren:

[zusätzlich]

Konstruiere ein Logo deiner Wahl und speichere unter „uebung-004-logo.psd“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“5. Auswählen von Bereichen“][vc_tta_section title=“5 Auswählen von Bereichen“ tab_id=“1535008222542-30048f48-ea1b“][vc_column_text]In diesem Kapitel werden unregelmäßig begrenzte Bereiche auf einem Bild ausgewählt und anschließend vom Hintergrund „befreit“ oder unabhängig vom Rest des Bildes bearbeitet.

Es gibt in Photoshop mehrere Werkzeuge, um Bereiche in einem Bild auszuwählen. Die einfachen Werkzeuge „Rechteck- und Ellipsen-Auswahl-Werkzeug“ sind bereits in den einführenden Kapiteln behandelt worden. In diesem Kapitel werden die Werkzeuge „Magnetisches Lasso“ und „Zauberstab“ sowie der Maskierungs-Modus behandelt.

Eine Auswahl kann gespeichert werden; ausgewählte Bereiche können um weitere Bereiche erweitert werden bzw. Teilbereiche können wieder aus der Auswahl entfernt werden.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“5.1 Auswählen mit dem magnetischen Lasso“ tab_id=“1535008222543-838c4e25-be2e“][vc_column_text]Mit dem „Magnetischen Lasso“-Auswahl-Werkzeug kannst du einen unregelmäßig begrenzten Bildbereich in einem kontrastreichen Bild auswählen.

Im folgenden Beispiel wird eine Figur ausgewählt und der Hintergrund des Bildes gelöscht:

Lade das Bild „uebung-022-rose.psd“. Wähle das „Magnetische Lasso“- Auswahl-Werkzeug.

Klicke mit der Maus auf eine Start-Position auf der Kontur der Rose und  zeichne durch ruhiges Ziehen der Maus und Klicken an markanten Punkten die Umrißlinie entlang der Kontur der Rose. Jedes Klicken mit der Maus erzeugt einen Ankerpunkt.

Entferne den jeweils letzten (oder die jeweils letzten) misslungenen Ankerpunkte durch Klicke auf die „Entfernen“-Taste.

Nachdem du den Anfangspunkt wieder erreicht habst, wird die Auswahl geschlossen und durch „marschierende Entchen“ symbolisiert. Beende das Auswählen des Bereiches durch Doppelklicken.

Speichere das Bild unter „uebung-005-rose-magnet-lasso.psd“.

Speichere deine Auswahl über „Auswahl > Auswahl speichern“ unter dem Namen „Rose“ als neuen Kanal.

Die gespeicherte Auswahl wird symbolisiert in der Kanal-Palette angezeigt (siehe oben).

Klicke auf „Auswahl > Auswahl umkehren“. Damit werden alle Bereiche des Bildes ausgewählt, die vorher NICHT ausgewählt waren. In unserem Beispiel ergibt sich als Auswahl der grüne Hintergrund.

Klicke dann auf „Bearbeiten > Löschen“, um den ausgewählten Bereich zu löschen.

Klicke abschließend auf „Auswahl aufheben“.

Speichere das Bild unter „uebung-005-rose-freigestellt.psd“.

Tip:

Es ist manchmal einfacher, nicht das gewünschte Objekt, sondern das Gegenteil („Hintergrund“) auszuwählen. Über „Auswahl > Auswahl umkehren“ kann dann wie durch Zauberhand das Objekt ausgewählt werden.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“5.2 Übungen“ tab_id=“1535009092707-cfdafe62-33c3″][vc_column_text]

  1. Magnetisches Lasso:

Verbessere die Auswahl der Rose im Bild „uebung-005-rose-magnet-lasso.psd“, indem du  die Anzahl der Anker-Punkte beim „Magnetischen Lasso“ erhöhst und in das Bild zoomst, um genauer arbeiten zu können.

  1. Stelle die grüne Figur in der Datei „uebung-025.psd“ frei und speichere unter „uebung-005-figur-magnet-lasso.psd“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“5.3 Auswählen mit dem Zauberstab“ tab_id=“1535009373872-f0774c03-8b3f“][vc_column_text]Mit dem „Zauberstab“ Auswahl-Werkzeug kannst du einen unregelmäßig begrenzten Bildbereich mit annähernd gleicher Farbe auswählen.

Im folgenden Beispiel wird ein roter Vogel ausgewählt und blau eingefärbt.

Lade das Bild „uebung-005-pagagei.psd“. Wähle den roten Papagei mit dem „Zauberstab“-Auswahl-Werkzeug aus:

Erweitere die Auswahl, indem du die UMSCHALT-Taste gedrückt hältst und auf weitere Punkte innerhalb des roten Bereiches klickst. Vergrößere ggf. die Toleranz von 30 auf 50, um weitere ähnliche Farben zu erfassen.

Speichere das Bild unter „uebung-005-pagagei-zauberstab.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“5.4 Erweitern einer Auswahl im Maskierungs-Modus (Nur in Pro-Versionen)“ tab_id=“1535009693946-027f0e2c-f6cc“][vc_column_text]Da die Auswahl im vorherigen Beispiel für den Papagei noch nicht vollständig gelungen ist, musst du weitere Bereiche in die Auswahl einbeziehen.

Tip:

Der Maskierungs-Modus dient NUR zur Bearbeitung einer Auswahl; das Bild selbst wird NICHT verändert.

(Doppel-) Klicke hierzu zunächst auf den Maskierungs-Modus (unterhalb der Anzeige von Vordergrund- und Hintergrund-Farbe): 

Wähle dann eine blaue Farbe, um ausgewählte Bereiche zu kennzeichnen. Voreingestellt ist eine rote Farbe, die aber für dieses konkrete Beispiel nicht geeignet ist. Wähle eine Deckkraft von 50%.

Die bisher ausgewählten Bereiche werden nun bläulich dargestellt:

Wähle das „Pinsel“-Werkzeug aus, um damit die Kontur (im Maskierungs-Modus) sorgfältig auszumalen. Der blaue Bereich zeigt dabei immer den bisher ausgewählten Bereich an.

Für feine Strukturen ist ein „Einzoomen“ in den zu bearbeitetenden Bereich über „Ansicht > Einzoomen“ (oder über die Navigator-Palette) hilfreich. Der zu bearbeitende Bereich, hier der Kopf des Vogels, kann über das rote Rechtecke in der Navigator-Palette ausgewählt werden:

Arbeite nun bei starker Vergrößerung mit dem Pinsel die gewünschten Bereiche im Maskierungs-Modus genau aus:

Deaktiviere abschließend den Maskierungs-Modus, indem du wieder in den Standard-Bearbeitungsmodus zurückwechselst. Der ausgewählte Bereich (Gefieder des Papageien) grenzt die folgende Bearbeitung ein; d.h. nur der ausgewählte Bereich wird bearbeitet und das restliche Bild bleibt unverändert.

Wähle nun „Bild > Anpassen > Farbton und Sättigung“ und wählen Sie einen blauen Farbton für den ausgewählten Bereich:

Klicke auf die Schaltfläche „OK“, um die Farbton-Änderung auf den ausgewählten Bereich  anzuwenden.

Speichere die Auswahl als neuen Kanal „Papagei2“, damit du später mit dieser Auswahl weiterarbeiten kannst. Hebe dann die Auswahl über „Auswahl > Auswahl aufheben“ auf.

Speichere das Bild unter „uebung-005-pagagei-zauberstab-2.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“5.5 Übungen“ tab_id=“1535010557282-6ffd6a9e-b6c9″][vc_column_text]

  1. Zauberstab:

Lade das Bild „uebung-005-drachen.psd“ und wähle den Drachen mit dem Zauberstab-Werkzeug aus. Erweitere bzw. verkleinere die Auswahl per Zauberstab. Lösche den Hintergrund und speichere das Bild unter „uebung-005-drachen-zauberstab.psd“.

 

  1. Kombination von Auswahl-Werkzeugen, Erweitern einer Auswahl

[zusätzlich]

Lade das Bild „uebung-005-blume.psd“ und wähle als Bereich nur die gelbe Blume aus und lösche dann den Hintergrund.[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“6. Erstellen eines Bildes als Ausschnitt“][vc_tta_section title=“6 Erstellen eines Bildes als Ausschnitt“ tab_id=“1535010737739-cabb4aff-c99e“][vc_column_text]Mit dem „Freistellen“-Werkzeug kannst du einen rechteckigen Bildbereich aus einem Bild ausschneiden und damit ein neues (kleineres) Bild erzeugen.

Im folgenden Beispiel wird ein Bild gedreht und danach wird aus dem gedrehten Bild ein Bereich ausgewählt und freigestellt:

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“6.1 Frei Transformieren“ tab_id=“1535010737739-c0240df9-f884″][vc_column_text]Lade das Bild „uebung-027.psd“. Wähle über „Auswahl > Alles auswählen“ das gesamte Bild aus. Wähle nun „Bearbeiten > Frei transformieren“. Klicke ausserhalb des ausgewählten Bereiches (in den grauen Bereich), damit verwandelt sich der Mauszeiger in einen Dreh-Zeiger. Verwende diesen Dreh-Zeiger nun zum Drehen des Bildes in eine geeignete Position.

Beende das freie Transformieren, indem du auf die „ENTER“-Taste drückst.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“6.1b Freistellen“ tab_id=“1535012661130-f0fc0b9a-7ead“][vc_column_text]ktiviere nun das Freistell-Werkzeug (dritte Zeile links in der Werkzeugleiste) und ziehe einen geeigneten Teilbereich auf.

Der ausgewählte Bereich wird heller als der Rest ausgeleuchtet.

Klicke abschließend auf die „ENTER“-Taste, um den den ausgewählten Bereich freizustellen. Damit wird das ursprüngliche Bild auf den Teilbereich reduziert.

Tip:

Du kannst alternativ auch erst freistellen und dann drehen.

Blende Rasterlinien ein, um die Drehung an der Rasterlinie auszurichten zu können.

Speichere das gedrehte und freigestellte Bild unter „uebung-027-freigestellt.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“6.2 Übungen“ tab_id=“1535012827567-3c21b7a2-55df“][vc_column_text]

  1. Freistellen und Drehen:

Lade das Bild „uebung-006-palette.psd“. Wähle einen geeigneten gedrehten Bildausschnitt, so dass der Pinsel im Bild waagerecht wird. Speichere das Bild unter dem Namen „uebung-006-palette-gedreht.psd“.

  1. Lade das Bild „uebung-028.psd“ und richten Sie es an einer geeigneten horizontalen Linie aus.
  1. Lade das Bild „uebung-031.psd“ und wähle unter gestalterischen Aspekten einen interessanten Bildausschnitt. Speichere den Ausschnitt unter „uebung-031ausschnitt.psd“.

[/vc_column_text][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“7. Durchführen von Bild-Korrekturen“][vc_tta_section title=“7 Durchführen von Bild-Korrekturen“ tab_id=“1535012979937-690a5857-254e“][vc_column_text]In diesem Kapitel lernst du einige Techniken zum Beseitigen von Bild-Fehlern kennen.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.1 Durchführen einer Tonwert-Korrektur“ tab_id=“1535012979938-9b419bc7-3cc2″][vc_column_text]Der Tonwert ist ein Maß für die Helligkeit eines Pixels. Der Tonwert wird auf einer Skala mit 256 Werten berechnet. Der Wert 0 steht für das tiefste Schwarz, der Wert 255 für das hellste Weiß.

In ihrer Gesamtheit bestimmen die Tonwerte den Charakter eines Bildes, eine Tonwert-Verteilung mit Schwerpunkt im dunklen Bereich (low key) läßt Fotos zu dunkel erscheinen, eine Tonwert-Verteilung mit Schwerpunkt im hellen Bereich (high key) zu hell; eine gleichmäßige oder mitten-betonte Tonwert-Verteilung läßt Bilder kontrastreich und scharf erscheinen.

Im folgenden Beispiel wird eine Tonwert-Korrektur mit Hilfe einer Einstellungs-Ebene durchgeführt:

Lade das Bild „uebung-009-sonnenuhr.psd“. Wähle „Ebene > Neue Einstellungsebene > Tonwertkorrektur“ und gebe dieser Ebene den Namen „Tonwertkorrektur“.

Die ursprüngliche Tonwert-Verteilung zeigt, daß nicht der gesamte Tonwert-Umfang von 0 (schwarz) bis 255 (weiß) ausgenutzt wird; das Bild wirkt dadurch zu dunkel.

Verändere das Tonwert-Spektrum durch eine Tonwert-Spreizung, indem du den Bereich von 0 bis 192 auf den Bereich von 0 bis 255 „spreizt“.

Speichere unter „uebung-009-sonnenuhr-tonwertkorrektur.psd“.

Beachte, daß Sie die Änderungen nicht am eigentlichen Bild durchgeführt haben, sondern auf einer Einstelllungsebene. Diese Einstellungsebene kann jederzeit modifiziert oder gelöscht werden, ohne das Bild selbst zu verändern.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.2 Übungen“ tab_id=“1535013669544-52d6832f-7d0d“][vc_column_text]

  1. Durchführen einer Tonwertkorrektur auf einer Einstellungsebene:

Führe eine Tonwert-Korrektur für „uebung-030.psd“ auf einer eigenen Einstellungs-Ebene „Tonwertkorrektur“ durch. Speichere unter „uebung-030-tonwertkorrektur.psd „. Wieso ist die Korrektur kompliziert?

  1. Durchführen einer automatischen Tonwertkorrektur:

Vergleiche das vorherige Ergebnis mit einer „Auto-Tonwertkorrektur“ über „Bild > Einstellen > Auto-Tonwertkorrektur“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.3 entfernen von roten Augen (Manuell)“ tab_id=“1535013759937-891a54d6-2b73″][vc_column_text]Rote Augen entstehen, wenn das Blitzlicht von der Netzhaut (mit Hunderten von roten Blutkörperchen) der fotografierten Person zurück zur Kamera reflektiert wird. Die Kamera zeichnet das von der Netzhaut reflektierte „rote“ Licht in dem Bild auf. Im folgenden Beispiel wird ein rotes Auge korrigiert:

Lade das Bild „uebung-009-augen.psd“.

Wähle das „Zauberstab“-Werkzeug und wählen Sie damit das rote Auge aus.

Wähle „Bild > Einstellen > Farbton/Sättigung“ und setzen Sie Regler wie vorgegeben:

Beachte, dass du den Lichtpunkt im Auge erhalten musst, damit das Auge echt wirkt. Speichere das Bild als „uebung-009-augen-korrigiert.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.5 Abdunkeln mit dem Nachbelichter-Werkzeug“ tab_id=“1535014081946-e86d5186-20eb“][vc_column_text]Die Werkzeuge „Abwedler“, „Nachbelichter“ und einige weitere wie „Schwamm“ und „Wischfinger“ gehören zu den „Retusche-Werkzeugen“ und sind der Bearbeitung von Fotos in einem Foto-Labor nachempfunden. Sie dienen zum Beispiel zum Aufhellen („Abwedler“) und zum Abdunkeln („Nachbelichter“) von Bild-Bereichen. Mit diesen Retusche-

Werkzeugen können Sie gezielt die Stimmung eines Bildes verändern.

Im folgenden Beispiel wird das „Nachbelichter“-Werkzeug mehrfach mit variierenden Optionen verwendet, um ein Bild abzudunkeln und ihm dadurch eine dunklere oder „düstere“ Stimmung zu geben:

Lade hierzu zunächst das Bild „uebung-009-meer.psd“.

Wähle das verborgene Werkzeug „Nachbelichter“ aus der Werkzeug-Palette:

Verwende als Ausgangspunkt folgende Einstellungen in der Optionen-Palette und variiere später mehrfach die Einstellungen:

Trage eine dunklere Farbe in den oben gezeigten Bereichen auf, indem du mit gedrückter Maustaste über diese Bildbereiche fährst. In der Sprache der Fotografen führst du eine „Nachbelichtung“ aus. Speichere das Bild unter dem Dateinamen „uebung009-meer-nachbelichtet.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.6 Übungen“ tab_id=“1535014342603-998d22cf-faf1″][vc_column_text]

  1. Aufhellen mit dem Abwedler-Werkzeug

Verwende das „Abwedler“-Werkzeug, um ein dunkles Bild aus der Datei „uebung009-apfel.psd“ an geeigneten Stellen aufzuhellen. Speichere  das Bild unter „uebung-009-apfel-abgewedelt.psd“.

  1. Abweder-/Nachbelicher (Aufhellen, Nachdunkeln, Wischfinger, …)

Verändere die „Stimmung“ für die Wiese in der Datei „uebung-009-wiese.psd“ und speichere unter „uebung-009-wiese-stimmung.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.7 Entfernen von Bildfehlern mit dem KopierstempelWerkzeug“ tab_id=“1535014456999-ba8b70b8-a41c“][vc_column_text]Mit dem Kopierstempel-Werkzeug kannst du einen Bildbereich mit einem Muster „übermalen“, das du vorher in demselben Bild oder einem anderen Bild als sogenannten Stempel aufgenommen hast.

Im folgenden Beispiel wird das „Kopierstempel“-Werkzeug mehrfach verwendet, um einen störenden Farb-Reflex zu beseitigen:

Lade hierzu zunächst das Bild „uebung-009-blaetter.psd“.

Wähle nun das Kopierstempel-Werkzeug aus. Stellen Sie die Optionen wie vorgegeben ein:

Halte zunächst die „ALT“-Taste gedrückt und klicke mit der Maus im oberen rechten Bereich des Bildes; du definierst hiermit die Quelle (Aufnahme des Stempels).

Lasse dann die „ALT“-Taste los, positioniere die Maus auf den Bereich, der korrigiert werden soll, hier: Farb-Reflex, und stemple durch Klicken das Muster auf den Farb-Reflex. Beachte hierbei, wie sich das Fadenkreuz relativ zur Maus bewegt. Das Fadenkreuz bezeichnet jeweils den Aufnahmepunkt, die Maus den Zielpunkt.

Wiederhole diese Schritte (Quelle definieren, Stempeln) mehrfach, bis der Farb-Reflex zufriedenstellend „übermalt“ ist. Beobachte dabei immer das Fadenkreuz im Aufnahmebereich.

Speichere das Bild unter dem Namen „uebung-009-blaetter-kopierstempel.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“7.8 Übungen“ tab_id=“1535014743930-f984f90b-8a2a“][vc_column_text]

  1. Anwenden des Kopierstempel-Werkzeugs:

Lade das Bild „uebung-009-strand.psd“ mit einer jungen Dame am Strand. Erstelle eine Version „leerer Strand“ (siehe Beispiel unten), indem du mehrfach geeignete Bereiche des leeren Strandes und der Wellen in den Kopierstempel aufnimmst und zum Übermalen verwendest. Speichere das Bild unter dem Namen „uebung009-strand-kopierstempel.psd“.

  1. [zusätzlich]

Versuche, den Nagel aus dem Bild „uebung-018.psd“ durch Übermalen zu „entfernen“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“8. Arbeiten mit Ebenen“][vc_tta_section title=“8 Arbeiten mit Ebenen“ tab_id=“1535014895557-d5b38533-68fb“][vc_column_text]Ein neu erstelltes Bild besteht in den bisherigen Beispielen aus genau einer Ebene, der Hintergrund-Ebene. Diese ist analog zur Grundschicht eines Gemäldes zu sehen.

Mit zusätzlichen Ebenen kannst du ein Bild verändern, ohne die Hintergrund-Ebene bzw. vorher erstellte Ebenen zu zerstören. Du kannst z. B. mehrere Fotos oder Fotoelemente auf separaten Ebenen speichern und damit zu einem Gesamtbild kombinieren.

Du kannst dir Ebenen wie übereinandergeschichtete Folien vorstellen. An den Stellen, an denen eine obenliegende Ebene durchsichtig (transparent) oder zumindest teilweise durchsichtig ist, kannst du die darunterliegenden Ebenen durchscheinen sehen. „Deckende“ Bereiche einer oben liegenden Folie hingegen überdecken alle darunterliegenden Bereiche.

Du kannst die Position der Hintergrundebene in der Stapelreihenfolge nicht ändern; diese Ebene liegt immer zuunterst.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“8.1 Erstellen einer Collage“ tab_id=“1535014895558-3f4950f2-d29a“][vc_column_text]Im folgenden Beispiel werden zwei Bilder auf getrennte Ebenen gelegt, miteinander verschmolzen und abschließend mit Text versehen:

Öffne die Bilder „uebung-007-notenblatt.psd“ und „uebung-007-tasten.psd“.

Wähle im Bild „uebung-007-tasten.psd“ die CD aus, indem du mit dem Zauberstab in alle grauen Bereiche klickst (Auswahl vergrößern = SHIFT) und dann die Auswahl umkehrst:

Speichere die Auswahl als „CD“.

Wähle dann das „Verschieben“-Werkzeug und verschiebe den ausgewählten Bereich (CD) in das Notenmuster von „uebung-007-notenblatt.psd“. Es wird automatisch eine neue Ebene im Bild „uebung-007-notenblatt.psd“ angelegt.

Klicke auf „Auswahl > Alles auswählen“. Wähle dann „Bearbeiten > Frei Transformieren“ und erzeuge durch Drehen und Verkleinern folgende Form für die CD:

Klicken abschließend auf die Eingabetaste (ENTER) um die Transformation zu bestätigen.

Wähle im Ebenen-Menü „Ebene > Ebenen-Stil > Fülloptionen“ (alternativ: Rechts-Klicken auf Eintrag im Ebenen-Palette).

Verändere nun die Deckkraft (Transparenz) auf 39% und den Ebenen-Modus auf „Multiplizieren“, um die untere Ebene (Notenblatt) durch die obere Ebene (Tasten) durchscheinen zu lassen.

Wähle nun das Text-Werkzeug, wähle als Schrift „Tiranti Solid Letter“ und die Schriftgröße „72px“. Füge den Text „Mezzo Forte“ als Text-Ebene hinzu.

Speichere das Bild unter „uebung-007-montage.psd“.

Tip: Einfügen eines Bildes als neue Ebene

  1. Markiere das Quell-Bild mit [Strg]+[A].
  2. Kopiere das Quell-Bild in die Zwischenablage mit [Strg]+[C].
  3. Füge den Inhalt der Zwischenablage in das Ziel-Bild mit [Str]+ [V] ein. Im Ziel-Bild entsteht automatisch eine neue Ebene.

In der Ebenen-Palette wird jede Ebene durch eine Miniatur symbolisiert.

Tip: Ebenen-Palette

  1. Du kannst jede Ebene über das „Auge“-Symbol vor der MiniaturEbene ein- und ausblenden
  2. Die aktive Ebene, also die aktuell in Bearbeitung befindliche Ebene, wird durch ein „Pinsel“-Symbol vor der Minitatur-Ebene visualisiert. Nur die aktive Ebene kann bearbeitet werden.

Die Reihenfolge der Ebenen kann durch „Ziehen und Fallenlassen“ (Drag & Drop) der Miniatur-Ebenen in der Ebenen-Palette verändert werden.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“8.2 Übungen“ tab_id=“1535023573062-f5d1846e-d44e“][vc_column_text]

  1. Bild-Ebenen mit Transparenz, Ebenen-Modus:

Führe eine Bild-Montage für die Bilder „uebung-007-nten.psd“ (Notenmuster) und „uebung-007-horn.psd“ (Horn) durch. Stelle hierzu das Horn frei und füge das Horn auf einer neuen Ebene in „uebung-007-noten.psd“ ein. Füge einen selbst gewählten Text hinzu. Speichere das Bild unter „uebung-007-notenmit-horn.psd“.

  1. Ein- und Ausblenden von Ebenen, aktive Ebene, Löschen von Ebenen:

Blende einzelne Ebenen ein- und aus. Wechsle die aktive (Bearbeitungs-) Ebene. Beobachte jeweils, welche Ebenen sichtbar sind und welche Ebene bearbeitet werden kann. Lösche eine Ebene.

  1. Bild-Ebenen mit Transparenz/Ebenen-Modus:

Setze die ausgeschnittene Rose aus „uebung-005-rose-lasso.psd“ in geeigneter Größe auf den Hintergrund „uebung-007-textur-001.psd“. Experimentiere mit unterschiedlichen Ebenen-Modi und Transparenzen. Speichere unter „uebung-007-rose-auf-textur-001.psd“.[/vc_column_text][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“9. Arbeiten mit Text-Ebenen“][vc_tta_section title=“9 Verwenden von Text-Ebenen“ tab_id=“1535023686558-516a6717-2ccf“][vc_column_text]In diesem Kapitel werden Text-Ebenen behandelt; Text wird von Photoshop immer in eine separate Ebene gesetzt. Ein Text in einer Text-Ebene läßt sich nachträglich – wie von einer Textverarbeitung gewohnt – bearbeiten. Du kannst zum Beispiel nachträglich den Text ergänzen oder die Schriftgröße, die Schriftart und den Schnitt verändern.

In diesem Kapitel werden die Schriften „Old Dreadful 7 BT“ und „Tiranti Solid“ verwendet. Nutze ggf. andere, auf Ihrem Rechner verfügbare Schriften, falls die genannten Schriften nicht verfügbar sind.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“9.1 Hinzufügen von Text“ tab_id=“1535023686558-d5e8cd35-363a“][vc_column_text]Im folgenden Beispiel wird ein Text als neue Ebene über ein Hintergrundbild gelegt:

Lade das Bild „uebung-008-insel.psd“. Wähle das „Text“-Werkzeug in der Werkzeug-Palette (T) und schreibe den Text „Reif für die Insel“ in den mittleren Bildbereich. Wähle in der Optionen-Palette geeignete Einstellungen für Schriftart und Schriftgröße.

Ein Text wird immer in einer eigenen Text-Ebene eingefügt. Wähle das „Verschieben“-Werkzeug (mit der Text-Ebene als aktiven Ebene), um den Text im Bild zu positionieren.

In der Ebenen-Palette werden Miniaturen der Text-Ebene (T) und der Hintergrund-Ebene (mit dem ursprünglichen Bild) angezeigt:

Speichere das Bild unter „uebung-008-insel-mit-text.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“9.2 Übungen“ tab_id=“1535024024261-021b3f8d-bda1″][vc_column_text]

  1. Text-Ebene:

Lade „uebung-008-insel.psd“. Fügen Sie eine passende Text-Ebene mit dem Text

„Dream Island“ über den Bäumen der Insel ein. Wähle eine geeignete Schriftart,

-größe und -farbe. Speichere unter „uebung-008-insel-dream.psd

  1. Transformieren von Textzeilen:

Transformiere den Text ähnlich wie unten gezeigt über den Menüpunkt „Bearbeiten > Frei Transformieren“. Drehe hierzu zunächst um ca. 20° gegen den Uhrzeigersinn und verzerre dann, indem du die „STRG“-Taste gedrückt hältst und dann an den Anfassern ziehst. Nutze die „ESC“-Taste, um Änderungen rückgängig zu machen. Speichere das Bild unter „uebung-008-insel-transformiert.psd“.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“9.3 Verändern eines Textes mit Effekten“ tab_id=“1535024175719-995e5a92-4499″][vc_column_text]Im folgenden Beispiel wird ein Text mit einem Text-Effekt verändert:

Lade das Bild „uebung-008-text.psd“. Wähle in der Ebenen-Palette die Schaltfläche für Effekte aus [Symbol in der linken unteren Ecke]. Wähle im Dialog zum Ebenen-Stil dann „Schlagschatten“. Verwende dabei die folgenden Einstellungen:

Speichere das Bild unter „uebung-008-text-mit-schlagschatten.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“9.4 Hinzufügen einer Textur“ tab_id=“1535178593149-b3bc4393-b840″][vc_column_text]Im folgenden Beispiel wird ein Text mit einer Textur belegt:

Lade zunächst das Bild „uebung-008-text.psd“ in ein Fenster und dann das Bild „uebung-008-textur-002“, das die Textur („Überzug“)  in ein anderes Fenster.

Wähle das gesamte Bild „uebung-008-textur-002.psd“ über den Menüpunkg „Auswahl > Alles auswählen“ aus und kopiere das gesamte Bild in das Bild „uebung-008text.psd“. Der kopierte Bereich wird automatisch als neue oberste Ebene eingefügt und in der Ebenen-Palette unter dem Namen „Ebene2“ angezeigt:

Verbinde die Ebene „Ebene2“ mit der darunterliegenden Text-Ebene über „Ebenen > Schnittmaske erstellen“.

Die Text-Ebene wirkt nun als (Schnitt-) Maske, die die Textur nur auf die Buchstaben in der Text-Ebene abbildet.

Speichere das Bild unter „uebung-008-text-marmor.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“9.5 Übungen“ tab_id=“1535178938390-e1f5c6db-86e9″][vc_column_text]

  1. Hinzufügen einer Textur:

Lade das Bild „uebung-008-text.psd“ und ersetze den Text „Text“ mit „GOLD“. Lege wie im obigen Beispiel eine Textur auf das Wort „GOLD“. Verwende dabei als Textur die  Datei „uebung-008-textur-003.psd“. Speichere unter „uebung-008-text-goldtextur.psd“.

  1. Verkrümmen von Text:

Füge dem Bild „uebung-008-wald.psd“ einen gekrümmten Text „November“ mit einer geeigneten Schrift hinzu und verkrümme dann den Text. Verwende in der Optionen-Palette des Text-Werkzeuges den 2. Menüpunkt: von rechts („Text verkrümmen“) und dort „Text verkrümmen > Wirbel“ und eine Transparenz von ca. 50%.

[/vc_column_text][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“10. Kreative Textgestaltung“][vc_tta_section title=“10 Kreative Textgestaltung“ tab_id=“1535179162776-757a3b6b-6c99″][vc_column_text]In diesem Kapitel lernst du die Möglichkeit kennen, einen Text in einen Pfad zu verwandeln und diesen Pfad kreativ zu bearbeiten und mit Effekten zu versehen.

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“10.1 Erstellen eines Farbverlaufs“ tab_id=“1535179162776-e03c791e-474a“][vc_column_text]Erstelle eine neue Datei „uebung-011-cool.psd“ mit der Bildgröße „800 x 600“ und transparenten Hintergrund. Stelle als Vorder- und Hintergrundfarbei zwei für einen Farbverlaufe geeignete Blautöne ein. Erstelle mit dem Verlaufs-Werkzeug durch Ziehen von Oben der Maus vom oberen zum unteren Bildrand einen Farbverlauf wie in der folgenden Abbildung:

Der Farbverlauf wird in der Ebenen-Palette in einer Miniatur-Ebene angezeigt.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“Erstellen eines Pfades (Nur Pro-Version)“ tab_id=“1535179393046-78a08843-9edd“][vc_column_text]Erstelle eine Textebene mit dem Text „Cool“ in der Schriftart „Lucida Bright“ und in der Größe 250 Pixel. Verkrümme den Text, indem Sie ihn leicht von links unten nach rechts oben laufen lassen.

Erstelle dann über „Ebene“ > „Text“ > „Arbeitspfad“ einen Pfad aus dem Text. Blende die Textebene „Cool“ aus. Damit ist nur die Kontur der Schrift als Arbeitspfad sichtbar.

Wähle dann das Direkt-Auswahl-Werkzeug, um den Pfad kreativ zu bearbeiten. Du kannst zur besseren Kontrolle der Bearbeitung über die RECHTE Maustaste und „Ankerpunkte hinzufügen“ weitere Ankerpunkte in den Pfad einfügen.

Die folgende Abbildung zeigt den veränderten Pfad und 2 hervorgehobene Ankerpunkte:

Erzeuge eine neue Ebene „Cool“ und färbe den Pfad in einer beliebigen Farbe ein. Öffnen nun die Effekte für die Ebene „Cool“ und füge nacheinander Schlagschatten, abgeflachte Kante und Relief, Verlaufsüberlagerung und Kontur hinzu. Die folgende Abbildung zeigt beispielhaft die Einstellungen für die Verlaufsüberlagerung mit einem metallischen Glanz.

Der Text hat damit einen Metalleffekt erhalten:

Speichere unter „uebung-32-cool-text-metallic.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][vc_separator color=“turquoise“ border_width=“4″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_tta_accordion active_section=“1″ title=“11. Anwenden von Filtern (Plugins)“][vc_tta_section title=“11 Anwenden von Filtern (Plugins)“ tab_id=“1535179837347-4abe9652-ec93″][vc_column_text]In diesem Kapitel lernst du einige Filter (in der englischen Dokumentation als Plugins bezeichnet) kennen, mit denen du das gesamte Bild oder ausgewählte Bildbereiche verändern kannst.

Tip:

Wähle einen interessanten Bildbereich aus und werfen Sie dann einen Blick auf „Filter > Filter Galerie“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“11.1 Radiales Weichzeichnen“ tab_id=“1535179837347-07943eee-56b3″][vc_column_text]Im folgenden Beispiel wird ein ausgewählter Bereich „radial weichgezeichnet“:

Lade das Bild „uebung-010-schnee-psd“.

Erstelle eine Auswahl für den Snowboard-Fahrer, speichere diese Auswahl unter dem Namen „Mensch“ und kopiere diese Auswahl in eine neue Ebene „Mensch“. Wende nun auf die gesamte Hintergrund-Ebene einen radialen Weichzeichner an über „Filter > Weichzeichnungsfilter > Radialer Weichzeichner“.

Der radiale Weichzeichner wird damit nur auf das Hintergrundbild, aber nicht auf die zuoberst liegende Ebene „Mensch“ angewendet, damit bleibt der Snowboard-Fahrer „scharf“, während das restliche Bild in einem Wirbel aufgelöst wird.

Diese Vorgehensweise kann auf vielfältige Weise variiert werden; so kann beispielsweise der Hintergrund in Graustufen eingefärbt werden, während ein wichtiges Objekt in einer eigen Ebene farbig verbleibt.

Speichere unter dem Dateinamen „uebung-010-schnee-weichzeichner.psd“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section title=“11.2 Übungen“ tab_id=“1535180143484-7f1270e9-ceeb“][vc_column_text]

  1. Weichzeichnen (Gauss):

Verwende einen Gauss-schen Weichzeichner für den Snowboard Fahrer. Speichere das Bild als „uebung-010-schnee-gauss.psd“.

  1. Modus „Graustufen“:

Verwende den Modus „Graustufen“, um den Hintergrund des Bildes aus „uebung011-fisch“ in Graustufen einzufärben, während der Fisch im Vordergrund in seinen Farben erhalten bleiben soll. Speichere unter dem Dateinamen „uebung-011-fischgraustufen.psd“.

  1. Verwende einen Verzerrungs-Filter, um den Wagen aus „uebung-34.psd“ gegen einen verzerrten Hintergrund abzuheben.
  2. Experimentieren mit weiteren Filtern und Modi:

[zusätzlich]

Verwende andere Filter oder Bilder-Modi, beispielsweise Sepia, für geeignete Bilder aus dem Bereich „Material“. Speichere Sie das Bild als „uebung-<xxx>-<filter>.psd“.

Hinweis:

Wähle einen Bildbereich aus und werfe dann einen Blick auf „Filter > Filter Galerie“.[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_accordion][/vc_column][/vc_row]